Freitag, 21. Dezember 2007

Jahresrückblick auf Konfliktlinien

Der Blog ist noch kein Jahr alt, jedoch kann ich schon zusammenfassen, welche wesentlichen Konflikt-Trends in der Gesellschaft für mich erkennbar sind:

Kampf der Geschlechter und Kampf um die Kinder:
Feministinnen sehen sich jetzt auch Maskulinisten über (Die Bezeichnung Maskulisten ist kein guter Latinismus), sowie Dissidentinnen aus den Reihen der Frauen, deren bekannteste Protagonistin man aber nochmal von der Bildschirmfläche verschwinden lassen konnte.

Kampf der Kulturen:
Der Blog Politically Incorrect bricht alle Zugriffsrekorde. Bei so viel "freiem Hass für freie Bürger" (Stefan Niggemeyer) melden sich auch Islamophobiekritiker aus den Reihen des christlich-aufgeklärten Abendlandes zu Wort.

Kampf der Klassen:
Zunehmende Polarisierung der politischen Landschaft in Deutschland, die auch die zunehmende Spaltung in Arm und Reich wiederspiegelt. Antiliberale Stimmung und Politik im Land bei Radikalisierung des linken Lagers, indem die SPD Anteile an "Die Linke" verliert, und nationale NPD-Sozialisten erstarken. Fundamentalistische Erscheinungen auch bei der FDP und den Liberalen in Form von anarchischem "Libertarismus" und den Ausläufern der Ron-Paul-Bewegung. Verschmelzung von Konservatismus und Liberalismus.

Kampf mit der Vergangenheit:
Der Umgang mit der NS-Vergangenheit wirft nach wie vor Kontroversen auf. Es scheint zunehmend eine damnatio memoriae-Mentalität an Stelle von Vergangenheitsbewältigung zu treten, die nur noch ein fest umrissenes Geschichtsbild samt einiger Gemeinplätze zulässt. Die Instrumentalierung der NS-Vergangenheit von verschieden politischen Lagern für rein gegenwärtige Zwecke und Ziele wird immer durchschaubarer, nutzt sich ab und wird zunehmend gerügt.

Ich wünsche den Lesern diese Blogs ein friedvolles Weihnachtsfest - dies mit Bedacht, da zu Weihnachten all die oben geschilderten Konfliktfeder in Familien zu heftigem Festtagstreit führen können.

Keine Kommentare: