Dienstag, 15. Januar 2008

68er

Wann kam der Begriff 68 bzw. 68er für die Ereignisse und die Aktivisten der 1960er Jahre eigentlich auf?

Und welche Voraussetzungen muss man eigentlich erfüllen, um zu den "68er" gerechnet zu werden. Jens Jessen (letzter Beitrag) streitet ab, zur 68er Generation zu gehören. Jahrgang 55, 1968 war er also 13, also kann er höchstens 68er-Flakhelfer gewesen sein, den Deutschen Herbst als Spätausläufer von 68 hat er aber als Twen miterlebt. Die Gnade der späten Geburt rettet vor dem "Verdikt"? Wie alt muss man also 1968 dann mindestens gewesen sein, um dazuzugehören? Es gab Ende der 1960er übrigens auch Tumulte an Schulen, nicht nur an Universitäten.
Gibt es nicht auch 68er im Geiste, abseits der Frage des Alters? Wie ist es mit den Grünen?

Eine allgemein interessante Frage, wie lange es dauert, bis die Benennungen epochaler Vorgänge und von Generationen auftauchen.

Keine Kommentare: