Donnerstag, 3. Januar 2008

Spuren des Krieges

Zu Beginn diese Videos wird der im Wahlkampf 1980 Gegendemonstranten konternde Franz Josef Strauß (CSU) bloßgestellt, dann spricht Kanzler Helmut Schmidt aber über die "Spuren des Krieges".





Eigentlich hat er seine Ansichten bis heute nicht verändert, und ist Nicht-Interventionist, weil er meint, dass die deutsche Gesellschaft durch den 2. Weltkrieg tiefer ausgebrannt sei als andere.
Auch ein Beispiel für den Status quo der vergreisenden Gesellschaft: Ihre Ansichten sind kaum mehr wandelbar und sie lebt in der Vergangenheit. Und mit Arthritis kann man auch wirklich kaum noch anderswo einmarschieren, seien die Zwecke diesmal auch noch so hehr.

Keine Kommentare: