Dienstag, 15. Januar 2008

ZEIT-Jessen: Rentner-Gangs terrorisieren die Städte

Jens Jessen (Jahrgang 55) von der ZEIT erteilt die Absolution zum Angriff gegen deutsche Rentner, von denen es seiner Ansicht nach zu viele gibt in Deutschland.

Ein Claqueur der Gewalt mit Lenin-Bild als "Trophäe" im Hintergrund. Dass sich vor einiger Zeit in der ZEIT ein übler bolschewistischer Hetzartikel gegen den bürgerlichen Brauch "des Erbens und Schenkens") fand, ist also kein Zufall, sondern wird offenbar durch die Gestaltung der Redaktionsräume angeregt...

Interessant seine Frage nach ausländischen Opfern der Gewalt. Diese gibt es aber schon deswegen, da sich ein Großteil der Gewalt von Ausländern und Migranten gegen Ausländer und Migranten selbst richten dürfte.

Äußerst unglücklich von Jessen, seine Monty Python´s würdigen Ausführungen zu den von garstigen Rentnern gegängelten Jugendlichen auf den Fall in der Münchner U-Bahn zu stützen, bei dem, wie er selbst hervorhebt, astreine Kriminelle am Werk waren.

Jessen blendet dabei die grassierende Deutschenfeindlichkeit unter einer bestimmten Gruppe von Migranten aus. Lesenswert ist hierzu die Entgegnung von Frank Schirrmacher in der FAZ.

Ich habe auch einmal einen maßregelnden Rentner erlebt, der meinte, im Bus eine Muslima darüber belehren zu müssen, dass die Frau im allerchristlichsten Abendland ihr Haar offen zu tragen habe. Das war in einer bayerischen Provinzmetropole und ist Jahre her.

...Grannies are no respector of race, creed or sex...

Kommentare:

Ferdi Kübler hat gesagt…

Schirrmacher in dem ach so lesenswerten Artikel:

"Zur Klarheit, die vom Staat gefordert ist, gehört auch, dass man ausspricht, dass die Mischung aus Jugendkriminalität und muslimischen Fundamentalismus potentiell das ist, was heute den tödlichen Ideologien des zwanzigsten Jahrhunderts am nächsten kommt."

Darauf die Nachdenkseiten:

"Schirrmacher vergleicht also tatsächlich die kriminellen Gewalttaten einzelner in Deutschland lebender Jugendlicher ausländischer Herkunft mit dem staatlich organisierten Massenmord Hitlers oder mit dem Archipel Gulag Stalins.
Selbst Schirrmacher, hat größeren Schwachsinn, bis dato kaum von sich gegeben."

Dem kann ich mich nur anschließen. Hanebüchener Schwachsinn.

BvG hat gesagt…

Wenn man ernsthaft Schwachsinn zu kontern versucht, gerät man wohl selbst in die Gefahr, ungewollt Schwachsinn zu reden.

Deswegen habe ich mich auch dafür entschieden, mit bewusster Satire zu kommentieren.

Schirrmacher habe ich vor allem als Referenz zu Deutschenfeindlichkeit unter muslimischen Migranten angeführt, da meine Bekannter aus Berlin-Kreuzberg, der sich über diese beklagte, nicht publiziert.

Man sollte erwähnen, dass der Vergleich mit Lagern gar nicht im Schirrmachern-Text vorkommt. Man darf also annehmen, dass er eher an Squadristi, SA-Männer und Rotfrontkämpferbund denkt.

Dieses Jessen-Video ist so unerträglich, ich kann es mir kaum ein zweites Mal ansehen.