Freitag, 29. August 2008

Lästerungen des Klimagottes

„Das Gerede über einen vom Menschen gemachten Klimawandel ist ein globales Finanzprojekt zum Abschöpfen von Steuergeldern.“

Den Satz aus einem Artikel aus der Welt sollte man sich merken. Zumal in Deutschland werden ja die Erträge der Ökosteuer für ganz andere Finanzlöcher als den Umweltschutz aufgewendet. Ernst-Georg Beck ist einer der führenden Klimaskeptiker aus der Wissenschaft. Der Ansatzpunkt zur Kritik ist ähnlich wie der meine, nämlich:

Selbst wenn man zugesteht, dass es eine Klimaerwärmung gibt, wie soll der Nachweis gelingen, diese gehe auf den Menschen zurück?

Selbst wenn man wiederum zugesteht, dass die Klimaerwärmung auf den Menschen zurückgeht, kann man wie Claudia Kemfert, HU Berlin, offenbar auch davon ausgehen, dass sie sich nicht mehr aufhalten lässt.

Beck erwartet darüber hinaus in nächster Zeit noch eine kleine Eiszeit. Wenn ich den verfrühten Herbst in Berlin beobachte, bin ich geneigt, das nicht unplausibel zu finden. Zudem entspricht das den Warnungen, die noch in Katastrophenszenarien Anfang der 80er Jahre fand.

Zieht euch warm an.

Keine Kommentare: