Mittwoch, 6. August 2008

Obama - Hitler oder Jesus?

Rührige Auseinandersetzungen mit dem Internet tobenden Irrsinn bzw. was sie dafür hält, und ganz viel Political Correctness bietet die Netzklempnerin, gerade hatte sie Obama-Hitler-Vergleiche drauf.

Nochmals hinweisen möchte ich auch die Netzklempnerin auf diesen irren Blog aus den Untiefen des Internet:

http://obamamessiah.blogspot.com/

In Deutschland war der letzte Politiker, der als Messias verehrt wurde, Adolf Hitler. Nachdem die Netzklempnerin aber geklärt hat, dass Obama nicht Hitler ist, stellt sich nun die Frage, ob er diesmal wirklich der Messias wiedergekehrt ist.

Obamas utopisches Redemotiv von den Mauern, die fallen, steht in denkbarem Kontrast zu aktuellen Tendenzen weltweit. In libertären Foren huldigt man Fantasien, wie sich Menschen in unter Privateigentum gestellten Territorien gegenseitig vom Betreten der selben abhalten könnten, in Israel steht eine Mauer, im Süden der USA ein riesiger Zaun, innerhalb der USA schotten sich die Menschen in Gated Communities ab, in den Niederlanden wird der Hausbau immer wehrhafter, die überall vordrängenden Muslime umzäunen ihre Frauen mit Stoff. Statt Verschmelzung multikulturelle und gesellschaftliche Ghettobildung überall. Oder in der Sprache der Hausfrau: Wenn man die Menschheit global durcheinanderquirrlt, scheint multikulturelle Klümpchenbildung einzutreten.

Wenn ich mir die Bilder von Obama und McCain vergleiche, muss ich sagen, dass McCain eher diese libertäre Austrahlung des "Wir machen es selbst" hat, während Obama zu sagen scheint:
"Krieg ist nix für mich, Blut, Schweiß und Tränen, kümmert ihr Europäer euch mal um die Angelegenheiten im Nahen Osten, ich singe lieber im Gospel-Chor Praise the Lord."

"Macht dich glauben, dass er Jesus ist, bis er deine Eingeweide frisst." (Marius Müller-Westernhagen)

Keine Kommentare: