Dienstag, 5. August 2008

Wie der Kapitalismus der Bevölkerungsexplosion Einhalt gebieten könnte

Wie kann man die seit Jahrhunderten tobende Bevölkerungsexplosion (exponentielle Vermehrung) noch stoppen, ehe diese sich in gigantischen globalen Kriegen und Seuchen reguliert? Ein Ansatz könnte die weltweite Durchsetzung des Kapitalismus sein, der ländlich-agrarische Versorgungssysteme ersetzt. Ein Hinweis darauf, findet sich in dieser Diskussion in der Freiheitsfabrik, die so ziemlich alle Vorstellungen formuliert . Aufgrund der Möglichkeit Geld anzulegen, sich in staatlichen oder genauso auch privaten Rentensicherungssystemen zu organisieren gehen die Menschen in kapitalisierten Gesellschaftssystemen davon aus, keinen eigenen Nachwuchs mehr in die Welt setzen zu müssen, um einen Anspruch auf Versorgung im Alter zu haben.
In den Erstweltländern kann das sogar noch eine Weile gut gehen, solange in weniger entwickelten Teilen der Welt migrationsfähiger und integrierbarer Nachwuchs nachgelegt wird, der auf eine integrationsbereite Gesellschaft trifft, und global, wenn die Robotik fortschreitet und die Produktivität der zusammenschmelzenden Nachwuchsgenerationen zunimmt, an die somit hohe Ansprüche zu stellen wären.

Keine Kommentare: