Freitag, 26. September 2008

Henri IV

Ein historische Figur, die gerade mein Interesse geweckt hat, ist die des Henri IV, oder Henri de Navarre. Die Franzosen haben ihm eine sehr schwungvolle Hymne gewidmet, die auch den Dichter des Deutschlandliedes, Heinrich Hoffmann von Fallersleben, begeisterte.



Henri IV ist interessant, weil er selbt religiös hochgradig indifferent war und die französischen Religonskriege zwischen Katholiken und Hugenotten zu einem vorläufigen Ende brachte. Das Auftreten ähnlicher Figuren wünscht man sich im Westen mittlerweile wieder. Auch der Appeal den Barrack Obama mit seiner allseitig bekundeten Dialogbereitschaft ausübt, wurzelt in dieser Sehnsucht nach Frieden einer durch Terrorismus und Terrorbekämpfung bereits ziemlich zermürbten Gesellschaft. Der Komödiant Dieter Nuhr artikulierte gar die Sehnsucht nach dem Auftreten einer neuen Prophetengestalt, die den Konflikt der Konflikten religiös überwindet. Vielleicht aber reicht auch ein areligiöser Politiker.

Keine Kommentare: