Montag, 22. September 2008

"They don´t love each other."

...Dieses Diktum eines Amerikaners über die Deutschen gehört zu den vielen interessanten Notizen in Götz Alys "Unser Kampf", einer sehr emotional geprägten Auseinandersetzung mit den 68ern, die wie man ahnen kann, überaus vernichtend ausfällt. Fazit: Gott sei Dank hatten die 68er mit ihrer Revolution keinen ähnlichen Erfolg wie ihre braunen Vorgänger, mit denen sie viel gemeinsam hatten.
Es handelt sich denn auch um eine Art vergleichende Darstellung der 68er und des NS-Hochschulbundes. Auch Ähnlichkeiten zwischen dem universitären Antisemitismus der NS-Akademiker und der heutigen Bekämpfung der Männer an den Universitäten durch den Femifaschimus und die Einstellungs-Diskriminierung werden aufgezeigt:

"Ensprechend der nationalsozialistischen Idee der Chancengleichheit sollte der Zugang für Christen und Juden entsprechend dem Bevölkerungsanteil, der für Juden bei 0,5 Prozent lag, quotiert werden. Für die Immatrikualitionsbüros waren, wie man heute sagen würde, Gleichstellungsbeauftragte vorgesehen, die für eine "gerechte" Judenquote zu sorgen hätten. Ein solches Gesetz wurde im April 1933 tatsächlich erlassen und für einige Monate - bis zum endgültigen Ausschluss jüdischer Studenten - wirksam." (Götz Aly: Unser Kampf, Bonn 2008, S. 174)

Ob der heute mittlerweile abgeklungene, aber manchmal noch zu erspürende Hass der Deutschen aufeinander vor den zwei verlorenen Weltkriegen, als man im Kaiserreich fröhlich dem Platz an der Sonne entgegendampferte, auch schon so ausgeprägt oder überhaupt vorhanden war? Der Dichter Stefan George registrierte den Selbsthass in der Weimarer Republik als Folge der Kriegsniederlage.

Das Buch Alys ist überaus lesbar und anregend geschrieben und befasst sich auch mit der Fragestellung dieses Blogs, nämlich der Generationgeschichte und der darin festzustellenden Weiterwirken der finsteren Vergangenheit. Die Frage muss demnach nicht nur lauten: "Welcher Generation gehörst Du an?, sondern auch: "Welcher Generation gehörten deine Eltern an?"

Keine Kommentare: