Dienstag, 21. Oktober 2008

INSM-Watchblog hetzt

Eine Finanzkrise zieht unweigerlich eine weitere Verhärtung des gesellschaftlichen Klimas nach sich. Enttäuschung schlägt in Wut um.

Ein Blog, der sich der Beobachtung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft verschrieben hat, der "INSM-Watchblog", geht unter der Überschrift "Zitat des Tages" am 9. Oktober zu offener Volksverhetzung und subtilen Morddrohungen über:

"Das gleich Mitgefühl müßte übrigens auch jeder Blume zuteil werden, die in den Gräbern von INSM-Köpfen wie Martin Kannegiesser, Hans Tietmeyer, Oswald Metzger und all den anderen volksfeindlichen, kapitalfaschistischen Dreckschweinen landen.

Kein Mitgefühl für die neoliberale Volksschädlinge!"



Ich bringe keinen Link angesichts der möglicherweise strafbaren Inhalte dieses "Watchblogs".
Die Adresse lautet: "http://insmwatchblog.wordpress.com".

Eigentlich bin ich auf der Suche nach einem Watchblog über die Partei "DIE LINKE", aber bisher fand ich nichts dazu. Es gibt Watchblogs zu CDU, SPD, FDP, NPD (zu letzterer 1-Prozent-Partei gibt es dutzendweise, zuzüglich der Antifa wohl tausende Watchblogs).

Ich frage mich, ob es wohl wieder so geht wie in den 60er/70er Jahren, als sich die Öffentlichkeit zunächst der Bekämpfung der NPD verschrieb, bis diese wieder aus den Parlamenten vertrieben war, um dann unvorbereiteterweise vom RAF-Terror von links eingeholt zu werden.

1 Kommentar:

Henny hat gesagt…

"... um dann unvorbereiteterweise vom RAF-Terror von links eingeholt zu werden."

...ganz so unvorbereitet war wohl Staatsschutz etc. nicht, und das ist auch heute so...

abgesehen davon, dass rechts und links ohnehin unwichtig sind, denn es geht wohl besser darum, die lebensverachtenden terror-rechtfertigenden bewegungen OHNE ansehen des ideologischen überbaus als das zu bekämpfen, was sie sind: Gewaltverbrechen.