Freitag, 24. Oktober 2008

Warum es keine schwarz-gelbe Partei gibt

Ich bin gerade auf der Suche nach den historischen Gründen für die Spaltung des liberalkonservativen Lagers in Deutschland in CDU und FDP, die ich bedauerlich finde.

Im Westen des geteilten Deutschland hing die CDU anfangs noch den Gedanken eines christlichen Sozialismus nach. Die FDP warf der CDU Klerikalisierung vor, und man entzweite sich über Konfessionsschulen. Letzteres ist wohl ein alter Hut.

In der sowjetisch besetzten Ostzone lagen die Gründe dafür, dass es nach dem Krieg nicht zur Gründung einer gemeinsamen liberalen Partei kam in unterschiedlichen Auffassungen zum Verhältnis von Religion und Staat.

Vielleicht wird der Streit um Laizismus und Trennung von Kirche und Staat einmal libertär aufgelöst.

Keine Kommentare: