Sonntag, 30. November 2008

Stadtschloss Berlin: Endlich eine Entscheidung...

...., die aber aus Sicht von Lür Waldmann von der Stadtschloss Berlin Initiative nicht die Optimale ist:


"Hier wird sichtbar, dass in der Politik Geld überhaupt keine Rolle spielt, es geht bei Entscheidungen nur darum, was die Politiker wollen. Da wird ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben, ohne dass das Nutzungskonzept für das Gebäude feststeht. Wir befürchten, dass sich so die Kosten für das Humboldtforum deutlich erhöhen werden. Wenn die Nutzung irgendwann klar ist, wird das Architektenkonzept angepasst werden und das
kostet Geld. Dies soll mit Steuergeldern finanziert werden, die dann bei der Beseitigung von Straßenlöchern und der Sanierung der Schulen fehlen."


Die Stadtschloss Berlin Initiative setzt seit 2001 auf ein eigenes Konzept zur Errichtung des Stadtschlosses mit allen vier Fassaden -also mit dem Renaissanceflügel- und der Kuppel über dem Eosanderportal sowie dem
vorgelagerten "Apothekerflügel". Der Wiederaufbau soll privat finanziert werden und das Schloss - mit Humboldt-Forum, wenngleich auf kleinerer Fläche - privatwirtschaftlich betrieben werden.
Weitere Informationen unter www.stadtschloss-berlin.de

Der Entwurf des italienischen Architekten Francesco Stella wirkt, was die Spreeseite anbelangt, in der Tat etwas trist - Neo-Renaissance, Italien 1930er Jahre. Ob man damit die Gegend wiederbeleben kann? Kleinräumige und aufgelockerte Renaissance-Architektur wäre etwas gewesen. Jetzt kommt es darauf an, dass die Nutzung wenigstens nicht rein museal wird, wie der Staat plant.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

http://www.tvbvideo.de/video/iLyROoafJJ7s.html

Ein aktuelles Video zur Preisverkünding zeigt tvb.
Gruß aus Berlin
Lür Waldmann
www.schloss-pur.de