Donnerstag, 11. Dezember 2008

Alan Posener, Äpfel, Birnen

Auf den Geschmack gekommen, Äpfel mit Birnen zu vergleichen, ist auch Alan Posener. Hier vergleicht er den Koran mit den Protokollen der Weisen von Zion. Beides diene zum Beweis einer Verschwörung zur Erlangung der Weltherrschaft. Unterschied: Die Protokolle der Weisen von Zion sind von Antisemiten (genauer: dem zaristischen Geheimdienst) frei erfunden und eine Fälschung, ohne jeden Belang für das Verhalten von Juden. Der Koran ist für Muslime hingegen verbindlich und wird von diesen als authentisch angesehen.

Ist das nicht eigentlich islambeleidigend und antisemitisch zugleich, was Posener da von sich gibt? So kann es enden, wenn man als Liberaler zwischen den Eiferern vermitteln will.

Man muss fragen, ob der Vergleich mit Judentum und Antisemitismus die Sicht auf den Islam und die Islamfeindlichkeit nicht mehr vernebelt, als sie erhellt.

Kommentare:

DrB hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
scrutograph hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
DrB hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
scrutograph hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
DrB hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
scrutograph hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
scrutograph hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
DrB hat gesagt…

Ja, gut, Du hast jetzt verstanden um was es geht. :--)
Die undefinierte schwammige Islamophobie ist ein Kampfwort so wie früher der immerhin deutlich definierte Antikommunismus negativ konnotiert war.

Und für Broder&Compagnons, die sich mit beträchtlichem Einsatz gegen den, wie ich finde, menschenfeindlichen Islam engagieren und dabei auch pers. Risiken in Kauf nehmen, ist es nun einmal gar nicht schön von einem Zentrum für Antisemitismusforschung, wenn auch nur am Rande, für ihr Engagement mit Antisemitisten verglichen zu werden. Wie indirekt auch immer.

Darum die klarenm Stellungnahmen (die _nicht_ von Opferneid motiviert waren, ich ärgere mich immer noch ein wenig) gegen das ZfA und das Hochkochen wegen Poseners Angriffe.

Benz&Co. haben natürlich eine pol. Agenda und da will man jetzt ran. das Wort "Islamophobie" fiel übrigens in einigen Texten.

Mit Deinen Beiträgen gerätst Du natürlich zwischen die Fronten, allerdings _nicht_ wegen Deiner Konfession, LOL.

Poseners Beiträge auf Achgut sind übrigens lustig schwankend in ihrer Qualität, verstehe überhaupt nicht was der bei der WELT zu suchen hat, wäre eher ein Mann für die SZ oder den STERN(!). ABer in diesen linken Zeitungen hat man kreative Kräfte und "Durchdreher" nicht so gerne, da wird heutzutage mehr gebückt als bei der WELT, LOL.
Zum Glück hats der Springer nicht mitbekommen.

DrB hat gesagt…

Auf Achgut steht jetzt eine Zusammenfassung der ZfA-Konferenz:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/marc_grimm_ein/
"
Mein (aktueller) Lieblingsabsatz:
"Diffuse Ängste würden mit der Debatte über die Islamisierung geschürt. So hätten Alice Schwarzer und Frank Schirrmacher sich im Interview in der FAZ[2] die Bälle zugespielt und einfache und naive Argumente ausgetauscht. Obwohl Iran und Saudi-Arabien verfeindete Staaten seien, würden sie von beiden Gesprächspartnern als Verbündete im Kampf um die Islamisierung Europas charakterisiert. Königseder sah darin klare Anzeichen für Verschwörungsdenken."

Ich traue diesen Antisemitismus- Forschern gar nicht.

DrB hat gesagt…

Genau in diese Richtung gehts:
http://www.tagblatt.ch/aktuell/international/international/Partei-der-Freiheit-laut-Studie-rechtsextrem;art620,1224823

Broder ist ja auch irgendwie rechts, oder? Von Wagner, Lengsfeld und Stein will ich erst gar nicht anfangen.

Zum Glück haben wir da einen "richtigen Liberalen", der die Eiferer vielleicht noch auf den richtigen Weg bringt.

scrutograph hat gesagt…

In meinem Bericht zur Veranstaltung (siehe vorangegangenes Posting) finden sich deutlich kritische Passagen zu dieser Veranstaltung, so finde auch auch die Verschwörungstheorie-Vergleiche ziemlich bemüht.

Es ist aber doch die Frage, ob man die Antikritik dieser Veranstaltung pauschal abwiegelt oder prüft und sofern brauchbar in seinem Vorgehen berücksichtigt.

Wer, der ein ehrliches Interesse am Kampf gegen den Islamismus hat, kann denn ein Interesse daran haben, sich durch Pauschalisierungen und Verallgemeinerungen mit 1,5 Milliarden Muslimen zu verfeinden?

Alan Posener ist für mich insofern auf einer Wellenlänge als er wie ich wenig Ahnung von Religion hat, aber sich gezwungen sieht, sich damit auseinanderzusetzen.

DrB hat gesagt…

"Wer, der ein ehrliches Interesse am Kampf gegen den Islamismus hat, kann denn ein Interesse daran haben, sich durch Pauschalisierungen und Verallgemeinerungen mit 1,5 Milliarden Muslimen zu verfeinden?"

Islamismus ist auch ein Problem, das war mal die Islamistik bzw. Islamforscher mit ihren Islamisten.
LOL
Aber ansonsten sind es tatsächlich Angst und Dummheit, die Antisemitismusforscher hier werkeln lässt. Wissenschaft sieht anders aus.

DrB hat gesagt…

Der Bericht auf Achgut war von Dir, korrekt?

scrutograph hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Papabear hat gesagt…

Äpfel mit Birnen zu vergleichen ist rel. harmlos, wenn allerdings Islamkritiker mit Antisemiten verglichen werden, dann ist das nicht harmlos.
Posener und Sie waren oder sind hier auf dem falschen Dampfer.
Die Wikipedia berichtet ziemlich sachlich und wahrheitsgetreu über den Islam, ich kann Ihnen diese Quelle empfehlen, wenn Sie Ihre Sichtweise zum Islam prüfen wollen oder müssen.
DrB

scrutograph hat gesagt…

Wieso, ich kritisiere doch Posener?

Ein Äpfel-Birnen-Vergleich ist ein wenig sinnvoller Vergleich.

Sehen sie Politically Incorrect als "liberale Islamkritik" an?

DrB hat gesagt…

Die Kritik an Posener war aber gut versteckt.
PI ist rechte Islamkritik.