Sonntag, 25. Januar 2009

Islam und Staat gegen die Meinungsfreiheit

Die europäische Justiz geht im Namen des Ehrschutzes von Muslimen zur Offensive gegen Meinungsfreiheit und Religionskritik über.

So wurde jetzt die FPÖ-Politikerin Susanne Winter verurteilt, die behauptet hatte, Mohammed würde heute als "Kinderschänder" gelten.

Gegen den rechtslibertären Islamgegner Geert Wilders wird ein Verfahren eröffnet, da der den Islam als "faschistisch" bezeichnet hatte. Wilders hat selbst ein problematisches Verhältnis zur Meinungsfreiheit, auf die er sich beruft, da er den Koran der Zensur unterwerfen möchte.

Es gibt Hinweise darauf, dass der Westen unter Führung der USA bald das Bündnis mit islamischen Ländern und Akteuren gegen Russland und China suchen wird. Dann haben die europäischen Rechtspopulisten bei der propagandistischen Aufrüstung gegen den Islamismus ausgespielt, man lässt sie fallen wie heiße Kartoffeln.

Keine Kommentare: