Mittwoch, 25. Februar 2009

Hungerkrieg und die Folgen

Ein wirklich interessanter Geschichtsartikel von Dag Krienen über die Hungerblockade der Briten gegen das Deutsche Reich im 1. Weltkrieg findet sich in der "Jungen Freiheit". Interessant, weil auch über die psychologischen Folgen für die Generationen 1915 bis 1918, die später die aktivsten Nationalsozialisten stellten, spekuliert wird.

Die kriegsvölkerrechtswidrige Hungerblockade wird auch von Gunnar Heinsohn in seinem "Lexikon der Völkermorde" angeführt.

1 Kommentar:

Dagny hat gesagt…

Das erscheint mir so etwas zu kurz gegriffen. Ohne die Missernten 16/17 die zum Steckrübenwinter führten, wäre die Blockade lang nicht so erfolgreich gewesen. Auch hat die Marineleitung die deutsche Hochseeflotte nicht offensiv zum Bruch der Blockade und zum Schutz der Handelsschiffe eingesetzt.
Die ggf. bürokratische Kriegswirtschaft wird ein übriges zur Lebensmittelverknappung beigetragen haben.