Mittwoch, 15. April 2009

Thatcher, Chomeini, Deng Xiaoping: 1979 - ein Jahr der politischen Umstürze

Der Historiker Niall Ferguson hat mir in seiner Jahrhundertrückschau "The Descent of the West" klar gemacht, dass mein Geburtsjahr 1979 gleich drei politische Erdbeben hervorbrachte, die unsere Gegenwart prägen: Die Wahl Margaret Thatchers zur britischen Premierministern, die der Lehre von den Free Markets zu neuer Geltung verhalf, dann die islamische Revolution Khomeinis im Iran, und last but not least die faktische Machtübernahme Deng Xiaopings, der in China eine wirtschaftsliberale Öffnungspolitik einleitet, weil es ja gleich ist, ob die Katze schwarz oder weiß, Hauptsache, sie fange Mäuse. Thatcher war insofern besonders verhängnisvoll, da sie mit Ronald Reagan im darauffolgenden Jahr einen politischen Verbündeten fand, mit dem sie das Sowjetimperium niederpowern konnte, so dass ich 9. November 1989 den Fall der Mauer erleben durfte. Khomeini jagte das Bevölkerungswachstum mit Verfolgung von Abtreibung und Geburtenkontrolle hoch und trug neuen Fanatismus in die muslimische Welt. Eine der Folgen erlebte ich am 11. September 2001 am Fernsehschirm mit. Wird das chinesische Fernbeben auch noch irgendwelche Bauwerke zum Einsturz bringen?

Keine Kommentare: