Montag, 27. April 2009

Nordrhein-Westfalen: Nachtrag zum Landesparteitag der FDP

Ein Blick in die bundesamtliche Definition des Wortes "Migrationshintergrund" belehrt mich, dass ich statistisch auch zu den Menschen mit Migrationhintergrund gehöre, da ich nicht in Deutschland geboren bin. Jetzt weiß ich auch, warum ich "so schlecht" in die "Gesellschaft" "integriert" bin und die deutsche Sprache so mangelhaft beherrsche, was für mich laut eines Diskussionantrags auf dem vergangenen Parteitag der FDP/NRW jegliche Aussicht verbaut, im Arbeitsmarkt unterzukommen. Immerhin wissen die Verfasser des Antrag "Liberale Integrationspolitik in Nordrhein-Westfalen" auch, dass es ohne Zuwanderer eine negative Bevölkerungsdynamik in NRW gäbe und zahlreiche Migranten zu "einem großen Gewinn für unser Land" geworden sind, allerdings hätten nur die Rendite abgeworfen, die "sich in unsere Gesellschaft integriert" haben. Parallelgesellschaften will die FDP in NRW nicht dulden, unter Integration versteht der Antrag auch Schulpflicht. Ist die Beherrschung der deutschen Sprache aber wirklich die alles entscheidende Bedingung, um im Stadtteil Duisburg-Marxloh eine Anstellung in einem türkischen Lebensmitteleschäft zu finden?

Der FDP-Landesvorstand bemerkt auch, dass "insbesondere in den Parteien ... Menschen mit Zuwanderungsgeschichte unterproportional repräsentiert" sind. Vor allem gilt dies für die FDP, deren bundesweiter Anteil an türkischen Mitgliedern derart unterirdisch niedrig ist, dass er selbst die CDU mit ihren islam- und türkenfeindlichen Tiraden unterbietet. Vor diesem Hintergrund ist die Forderung des Antrags zu sehen, dass "die Liberalen ... verstärkt die Möglichkeit nutzen wollen, Zuwanderer als sachkundige Einwohner in die politische Arbeit miteinzubeziehen."

Da sich gerade qualifizierte Menschen in ein Leben als Wanderarbeiter drängen lassen, und nirgend mehr Wurzeln schlagen können, dürfte es für die FDP auf lokaler Ebene aber schwierig werden, Mitstreiter zu finden. Sie bietet daher auch eine Mitgliedschaft auf Bundesebene und den Beitritt über das Internet an.

Keine Kommentare: