Samstag, 18. Juli 2009

Alan Posener nicht mehr auf "Achse des Guten"

Alan Posener scheidet im Streit aus der "Achse des Guten" aus. Hier das lesenswerte Interiew Poseners dazu.

Das soll noch eine Spätfolge der Berliner Wissenschaftler-Konferenz "Feindbild Jude - Feindbild Moslem" des Zentrums für Antisemitismusforschung sein, über die der Scrutograph berichtete.

Kurz gesagt geht es aus der Sicht Poseners darum, dass er am von der "Achse des Guten" und anderen mehr oder weniger neu aufgestellten Tabu sägte, das besagt, dass Antisemitismus mit keiner anderen menschenfeindlichen Einstellung verglichen werden dürfe. Man könnte diese Attitüde auch als eine Erweiterung des Tabus sehen, das besagt, dass der Holocaust nicht mit anderen Völkermorden verglichen werden dürfe. Ein Freund der Wissenschaft weniger an Bord dieser etwas altersinfantilen Internet-Kampfpostille gegen "das Böse". Das Logo dieser Leute erinnerte mich immer an das der Walt-Disney-Studios.

Die Stellungnahme der Achse des Guten geht dahin, dass Alan Poseners Manieren gegenüber anderen Menschen zu ungehobelt gewesen seien.

Wahrscheinlich meinen beide dasselbe.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

erfreuliche Meldung. Poseners Beiträge gefielen mir nicht. Ein Rechthaber.