Donnerstag, 30. Juli 2009

FDP-Podiumsdiskussion mit Hans-Werner Sinn: Auf der Suche nach Worten für die Krise

Unter der Überschrift "Die Konjunktur stottert - Was kann Bayern tun?", sollten Martin Zeil, bayerischer Wirtschaftsminister, Paul Achleitner, Allianz, Prof. Hans-Werner Sinn, IFO-Institut, und Theodor Weimer, Hypovereinsbank, auf Einladung der Münchner FDP am gestrigen Abend im Hotel Le Meriedièn miteinander diskutieren. Auf der überfüllten Veranstaltung ging es allerdings nicht sehr kontrovers zu, vielmehr referierten die Teilnehmer ihre Sicht der Dinge, der Finanz- und Wirtschaftskrise und der eingeleiteten Maßnahmen:

Weimer meinte, es räche sich, dass Deutschland zu spät auf den Zug aufgesprungen sei, als es das amerikanischen Bankenmodell kopierte. Banker Weimer versuchte außerdem, die Deutschen als Zocker darzustellen, und offenbar die Schuld an der Krise mit auf die Häupter der Anleger zu verteilen. Dies rief freilich Widerspruch aus dem Publikum hervor. In der Globalisierung verliere Deutschland relativ und gerate unter Druck, habe aber absolut in der letzten Zeit noch dazugewinnen können.

Achleitner versuchte die Ursachen der Krise am zu billigem Kapital festzumachen, mit dem die Globalisierung, die EU-Osterweiterung und die Wiedervereinigung finanziert worden sei. Billiges Kapital wie in der Vergangenheit werde nie wieder zur Verfügung stehen. Als Versicherungsmann ging er vor allem auch auf die Altersvorsorge ein, diese sei bei steigender Lebenserwartung nur gesichert, wenn mehr Kinder in die Welt gesetzt, würden, die Immigration - mit allen Problemen - anhalte und die Kapitalansammlung funktioniere. (Anmerkung des Scrutographen: Da alle drei Problemlösungsansätze nicht funktionieren, wird die Lebenserwartung wohl stagnieren oder wieder sinken müssen - oder welche Räder wird die jetzige Entscheider - und Rentnergeneration zu Lasten der nachfolgenden Generationen für ihren Traum vom ewigen Leben noch in Bewegung setzen?)

Sinn monierte vor allem, dass das Haftungsprinzip ausgehebelt worden sei.
Für die Zukunft nimmt er italienische Verhältnisse bei der Staatsverschuldung auch in Deutschland an, in den USA ohnehin. 80 Prozent des BSP stehen bevor. Angesichts der deutschen Staatsinterventionen ließ sich Sinn zu der Aussage hinreißen:

"Unsere Steuergelder landen in der Mägen der Amerikaner."

Die Abwrackprämie sei Irrsinn, die damit verbundene Vernichtung von Werten könne man als Ökonom niemals mittragen. Deutschland habe einen florierenden Gebrauchtwagenexport gehabt, der nun zusammengebrochen sei.
Die Stützung der Banken hält Sinn für unausweichlich, damit seien Verhältnisse wie nach Wirtschaftskrise nach 1929 nocheinmal abgewendet worden.

Zeil hielt in die Zukunft gerichtet fest, dass nunmehr Wettbewerbsregeln durchgesetzt werden müssten, und das international.

Alle waren sich einig, dass man die Probleme pragmatisch angehen müsse. Dies kann man so übersetzen, dass entschiedener Widerstand gegen den Bruch wirtschaftliberaler ordnungspolitischer Prinzipien auch weiterhin nicht zu erwarten ist. Ob wohl diese Pragmatik selbst noch zum allbeherrschenden ideologischen Prinzip, zum Pragmatismus, gerinnt?

1 Kommentar:

rf hat gesagt…

Ja, es gibt noch eine ganz besondere Sicht auf die FDP:

[...]Wo sind sie hin die (Sozial)liberalen? Wo sind sie geblieben? (Sozial)libaralismus war leider nur eine sehr kurze Erscheinung. Es blieb und bleibt letztlich bei der Idee, welche die derzeitigen Frontleute gnadenlos um des Status des Berufspolitikers Willen verraten.
Wer sich mit der FDP etwas länger auseinander setzt könnte zu der Ansicht gelangen, dass die FDP das Sinnbild für eine Systemkrise ist. So werden zum Beispiel programmatische Entwicklungen geradezu behindert, so als taktische Spiele könnte man meinen.
Aber nein das ist Spiegelbild dieser Partei. Es ist tägliches Parteileben und erleben[...]

Mehr? Unter:

http://www.vollossi.de/2009/07/30/sauberleute-co-der-vollossi-hinterfragt-die-fdp-%e2%80%93-insbesondere-die-sachsische-deren-spitzenkandidat-zur-begehung-einer-straftat-auffordert/

Oder:

http://tinyurl.com/mem4rs