Dienstag, 14. Juli 2009

Freiheit ist immer die Freiheit der Andersäußernden

"Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden, sich zu äußern."


Rosa Luxemburg: Breslauer Gefängnismanuskripte zur Russischen Revolution. Textkritische Ausgabe. Manuskriptdruck. Rosa-Luxemburg-Forschungsberichte. Heft 2. Hrsg. von Klaus Kinner und Manfred Neuhaus. Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen e. V. 2001. S. 34

Quelle: http://de.wikiquote.org/wiki/Rosa_Luxemburg

Die Verfechter der Äußerungsfreiheit, ein Konzept, das noch über Meinungsfreiheit und Redefreiheit hinausreicht, haben in Rosa Luxemburg möglicherweise eine frühe Vordenkerin, siehe obige Zitatversion. Oft ist eingewandt worden, Rosa Luxemburg habe die Freiheit der Andersdenkenden und Andersäußernden dann doch nur auf die Sozialisten bezogen, solange sie noch nicht an der Regierung waren. Selbst wenn dem so ist, so ist doch die Aussage, für sich genommen, wahr und zutreffend. Einschränkungen der Freiheit, insbesondere der Äußerungsfreiheit bestimmter politischer Gruppierungen und Meinungen schlagen in der Tat auch auf die Freiheit nicht direkt Betroffener zurück und schränken diese ein. Zumal gilt dies in einem System, in dem die Gleichheit aller vor dem Gesetz gilt.

Keine Kommentare: