Donnerstag, 6. August 2009

Überbleibsel des 2. Weltkrieges: Kriegskinder deutscher Besatzungssoldaten in Frankreich

Zu den Relikten des 2. Weltkrieges gehören auch dieKinder aus Beziehungen zwischen deutschen Besatzungssoldaten und Frauen in ganz Europa, insbesondere auch Frankreich. Diese Kriegskinder waren zum Teil nach dem Krieg heftigen Anfeindungen ausgesetzt. Jetzt wurde einem die deutsche Staatsangehörigkeit verliehen, ungeachtet der Tatsache, dass es kein Deutsch spricht.

Dahinter steht wohl eine Art Entschädigungsdenken, vielleicht auch immer noch das ius sanguinis. Deutscher kann man immer noch werden, indem man nachweist, dass man deutsche Vorfahren hatte, ähnlich wie man durch entsprechende Nachweise Israeli werden kann.

Keine Kommentare: