Samstag, 8. Mai 2010

Journal-Interview mit Professor Paul Nolte, FU Berlin



Paul Nolte vertritt die staatstragendste Interpretatin der geschichtlichen Ereignisse, er könnte das Unheil nämlich auch mit dem Ersten Weltkrieg, dem Versailler Vertrag oder Weltwirtschaftskrise beginnen lassen. Der 8. Mai 1945 brachte zweifellos die Befreiung von der nationalsozialistischen Terrorherrschaft, aber nicht die Befreiung schlechthin.

Konkret kann sich die Linkspartei freuen, wenn der 8. Mai als "Tag der Befreiung" verkündet wird, da damit auch die Suggestion im Raum steht, auch die Einführung von Kommunismus (wie damals durch die Sowjetunion in Osteuropa) in seinen brutalsten Varianten sei eine Befreiung. In Deutschland ist die herrschende Bezeichnung für die Ereignisse derzeit noch "Kriegsende".

Keine Kommentare: